Fototips
Richtig fotografieren mit der Spiegelreflexkamera

Abbildungsmaßstab

Der Abbildungsmaßstab ist das Verhältnis zwischen optischer Abbildung und realer Größe eines Gegenstandes.

Abbildungsmaßstab 1:1 bedeutet, Gegenstand und optische Abbildung sind identisch

Abbildungsmaßstab 2:1 bedeutet, Gegenstand ist halb so groß wie seine optische Abbildung.

Abbildungsmaßstab 1:2 bedeutet, Gegenstand ist doppelt so groß wie seine optische Abbildung

Abblenden

So bezeichnet man in der Fotografie das Schließen der Blende um ein oder mehrere Blendenstufen. Je stärker die Blendenöffnung dadurch verkleinert wird, desto höher wird die Schärfentiefe.

Abblendtaste

Mit der Abblendtaste prüft man vor der Aufnahme den Schärfebereich (auch Schärfentiefe genannt). Drückt man diese Taste, so schließt sich die Blende am Objektiv auf den eingestellten Wert und das Sucherbild verdunkelt sich.  Somit wird der als scharf wahrgenommene Bereich vor und hinter dem fokussierten Objekt erkennbar.

Anschnitt


Motiv, das nicht vollständig im Bild zu sehen ist. Absichtliche Anschnitte dienen als Gestaltungsmittel
 

Aufhellblitz

So nennt man die Verwendung von Blitzlicht, um einen starken Kontrast in einer Lichtsituation auszugleichen. Beispiel: Ein Motiv steht im Gegenlicht, der dunkle Vordergrund wird durch das Blitzlicht ausgeglichen.

Auslöser

Ein Auslöser startet die Aufnahmebelichtung .Es gibt elektrisch und mechanisch arbeitende Auslöser.

♦ bei älteren mechanischen Kameras mit Zentralverschluss wird der Verschluss häufig gleichzeitig mit dem Auslösevorgang vorgespannt

♦durch halbes Drücken des Auslösers bei einigen elektronisch gesteuerten Kameras werden der Belichtungsmesser, die Fokussierung und die Bildstabilisierung aktiviert

♦bei Kameras mit Belichtungs – und Fokussierungsspeicherung kann mit halbgedrückter Auslösertaste der Bildausschnitt veränder werden.

♦einige Kameras besitzen einen Anschluss für Fernauslöser, oder Infrarotsensor.  Kameras mit Motorantrieb und die meisten Digitalkameras können mit einer Betätigung mehrere Serienbilder aufnehmen.
                                                               
Ein Selbstauslöser löst die Aufnahme nach einem bestimmten Zeitablauf aus.


 

Auslöseverzögerung

Als Auslöseverzögerung bezeichnet man die Zeitspanne, die zwischen Drücken des Auslösers und tatsächlicher Bildaufzeichnung vergeht.


 

Autofokus

Der Autofokus (AF) stellt durch halbgedrückten Auslöser automatisch auf das Motiv scharf.
Mit einem aktiven Autofokus ist  auch eine Scharfstellung im Dunkeln möglich.