Fototips
Richtig fotografieren mit der Spiegelreflexkamera

Schärfentiefe

Ist der Bereich eines Bildes, in der sich die Schärfe räumlich ausdehnt.

Sie ist abhängig von der gewählten Blendenzahl, der Brennweite und dem fokusierten Punkt. Im Bild ist die mittlere, rötliche Rose scharf abgebildet. Sie befindet sich im Schärfentiefebereich. Davor und dahinter wird es zunehmend unscharf.

Scharfzeichnung

Ist ein Bildbearbeitungsverfahren, um an kontrastreichen

Stellen im Foto bereits bestehende Helligkeitsdifferenzen zu erhöhen. So erfasst

das menschliche Auge das Bild schärfer.

Selektivmessung

Selektivmessung ist eine Methode zur Belichtungsmessung. Diese wird verwendet wenn das Motiv im Gegensatz zum Hintergrund viel heller oder dunkler ist, zum Beispiel bei Gegenlichtaufnahmen. Bei dieser Messung wird nur ein Teil des Bildes erfasst.

Spiegelreflexkamera

Als Spiegelreflexkamera bezeichnet man einen Fotoapparat, bei dem das Motiv zur

Betrachtung vom Objektiv über einen Spiegel umgelenkt und im Sucher abgebildet wird.

Ein Vorteil bei Spiegelreflexkameras ist der Objektivwechsel.

Dabei kann man verschiedene Objektive eines Systems verwenden. Der Nachteil dabei ist allerdings, dass beim Objektivwechsel Staub in die Kamera gelingen kann und somit der Bildsensor verschmutzt wird.

Bei kleinen Blendeneinstellungen werden diese Ablagerungen auf den Bildern durch winzige Schatten sichtbar.

Um diese Ablagerungen wieder zu entfernen, gibt es spezielle Reinigungsmittel.

Spotmessung

Spotmessung ist eine weitere Methode zur Belichtungsmessung. Bei dieser Messung wird ein sehr enger Bereich des Motivs anvisiert. Es dient sozusagen der korrekten Belichtung von bestimmten Motivdetails.

                                                                      Stativ                                         

Siehe Einbeinstativ oder Dreibeinstativ